Jetzt beraten lassen!

030 23 62 00 90

Arbeitsvertrag

Prüfung und Entwurf von Arbeitsverträgen

Arbeitsverträge gestalten und überprüfen

Wer nach langer Suche endlich eine Anstellung gefunden hat und einen Arbeitsvertrag erhält, sollte nicht sofort unterschreiben. Wie bei jedem Vertrag ist zunächst zu überprüfen, ob der Vertragsinhalt mit dem, was mündlich vereinbart wurde, übereinstimmt. Bei Arbeitsverträgen sind außerdem gesetzliche Bestimmungen zu beachten. Als Rechtsanwälte mit langjähriger Erfahrung bieten wir an, bei der Gestaltung und Prüfung von Arbeitsverträgen kompetent zu beraten. Unsere Experten kontrollieren, ob Arbeitsverträgen oder Arbeitsvertragsentwürfen Mängel und Schwachstellen aufweisen, die erst bei genauer fachkundiger Betrachtung erkennbar sind.

Gesetze und Tarifverträge setzen Arbeitsverträgen Grenzen

Die übliche Vertragsfreiheit ist bei Arbeitsverträgen eingeschränkt. Natürlich bleib eine weitgehende Gestaltungsfreiheit, welche Rechte und Pflichten Arbeitnehmer und Arbeitgeber vereinbaren. Das Arbeitsrecht und Tarifverträge setzen dem aber klare Grenzen. Vertragsklauseln, welche nicht die gesetzlichen Mindeststandards erfüllen, sind aus diesem Grund nichtig. Es ist unerheblich, ob die Vertragsparteien bereit sind, beispielsweise längere Arbeitszeiten als gesetzlich erlaubt zu akzeptieren oder Mindestlöhne nicht einzuhalten. Das Gesetz steht über dem Vertrag, daher müssen alle Regelungen mit dem Arbeitsrecht vereinbar sein.

Wir prüfen Ihren Fall sofort

Sie können von uns schnell eine Ersteinschätzung Ihres Falls bekommen. Nutzen Sie unser Kontaktformular oder vereinbaren Sie kurzfristig einen persönlichen Termin per Telefon : 030 23 62 00 90 - Jetzt anrufen & beraten lassen!

Das Gesetz schreibt schriftliche Arbeitsverträge vor

Egal ob es sich im einen unbefristeten oder einen befristeten Arbeitsvertrag handelt, die Vereinbarungen müssen schriftlich fixiert werden. Zwar gilt, das auch ein mündlicher Arbeitsvertrag als rechtswirksame Vereinbarung, aber nach § 2 Nachweisgesetz (NachwG) muss der Arbeitgeber spätestens einen Monat nach Beginn des Arbeitsverhältnisses die wesentlichen Vertragsbedingungen schriftlich niederlegen und die unterschriebene Niederschrift dem Arbeitnehmer aushändigen. Erst nach Unterschrift des Arbeitnehmers wird der Vertrag gültig.
Die Niederschrift muss folgende Angaben enthalten:

  • Namen und Anschrift beider Vertragsparteien
  • Beginn des Beschäftigungsverhältnisses und Kündigungsfristen beziehungsweise bei einem befristeten Vertrag auch die geplante Dauer
  • Arbeitsort und gegebenenfalls Hinweis auf wechselnde Arbeitsorte
  • Tätigkeitsbeschreibung
  • Höhe des Arbeitsentgelts und eventuelle Zuschläge
  • vereinbarte Arbeitszeit
  • Dauer des jährlichen Erholungsurlaubs
  • Hinweis auf geltende Tarifverträge, Betriebs- oder Dienstvereinbarungen

Bedeutung des Arbeitsvertrags für Arbeitnehmer

Für Arbeitnehmer sind Bezahlung, Urlaubsanspruch und Kündigungsfristen von großer Bedeutung. Auch der Hinweis auf Rahmenverträge, wie ein bestehender Tarifvertrag ist wichtig. Arbeitnehmer sollten den Arbeitsvertrag vor dem Unterzeichnen mithilfe eines Experten prüfen, ob die gesetzlichen Mindestanforderungen eingehalten werden.

Zum Teil können kleinste Ungenauigkeiten bei der Formulierung bestimmter Punkte später von großer Bedeutung werden. Dies ist besonders im Hinblick auf den Jahresurlaub und die Kündigungsfristen wichtig.

Arbeitgeber brauchen Sicherheit bei Arbeitsverträgen

Ohne wasserdichten Arbeitsvertrag ist es schwer die Arbeitnehmer zum Einhalten bestimmter Pflichten anzuhalten. Wir erstellen wirtschaftlich sinnvolle Arbeitsverträge, prüfen juristische Details von Arbeitsvertragsentwürfen und bestehenden Arbeitsverträgen.

Ein klar und juristisch einwandfrei formulierter Arbeitsvertrag gibt Gewissheit über die Gestaltung des Arbeitsverhältnisses. So wissen Arbeitnehmer, welche Optionen ihnen im Bezug auf das Personal bleiben, wenn sich die Auftragslage oder die Produktion im Betrieb verändert.