Jetzt beraten lassen!

030 23 62 00 90

Grund­stücks­recht

Mit Grundstücken zusammenhängende Rechte und Pflichten

Hilfe beim Grundstücksrecht

Wenn Sie den Erwerb oder die Veräußerung eines Grundstücks beabsichtigen, sind in der Regel viele Fragen zum Grundstücksrecht zu klären. Wir stehen Ihnen mit unserem umfangreichen Fachwissen zu Seite, auch wenn es um die Verwaltung eines Grundstücks geht oder bei grundstücksgleichen Rechten.

Rechtliche Basis des Grundstücksrechts

Ein spezielles Grundstücksrecht gibt es in Deutschland nicht. Basis für alles was mit Grundstücken im Zusammenhang steht, beruht auf folgenden Rechtsgrundlagen:

  • Bürgerliches Gesetzbuch (BGB), 3. Buch Sachenrecht,
  • Grundbuchordnung (GBO),
  • Erbbaurechtsgesetz (ErbbauRG),
  • Bundesnotarordnung (BNotO),
  • Beurkundungsgesetz (BeurkG).

Auch Regelungen des Kataster-, Bau-, Architekten- und Steuerrechts sind zu berücksichtigen. Während im BGB überwiegend Rechte und Pflichten im Zusammenhang mit dem Besitz eines Grundstücks geregelt sind, befassen sich die anderen Gesetzes mit dem Eigentumsübergang.

Wir prüfen Ihren Fall sofort

Sie können von uns schnell eine Ersteinschätzung Ihres Falls bekommen. Nutzen Sie unser Kontaktformular oder vereinbaren Sie kurzfristig einen persönlichen Termin per Telefon : 030 23 62 00 90 - Jetzt anrufen & beraten lassen!

Abgrenzung Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte

Bei einem Grundstück handelt es sich um einen räumlich abgegrenzten Teil der Erdoberfläche. Es wir in Deutschland im Grundbuch verzeichnet ist. Grundstücksgleiche Rechte werden materiell-rechtlich und formell-rechtlich wie Grundstücke behandelt. Dazu gehören beispielsweise Wohnungs- und Teileigentum, Erbbaurecht sowie Schiffseigentum, sofern diese in das Schiffsregister (SchiffsRegG) eingetragen sind. 

Bedeutung des Grundstücksrechts

Besonders das im BGB geregelte Sachrecht ist sowohl beim Eigentumsübergang als auch bei der Nutzung des Grundstücks von Bedeutung. So können Anlieger ein Recht haben, das Grundstück zu betreten (Notweg § 917 BGB) oder zu überbauen (§ 912 BGB). Auch gibt es Beschränkungen bezüglich der Nutzung, denn dies darf die Stabilität angrenzender Grundstücke nicht beeinträchtigen.

Wie helfen Ihnen, Ihre Rechte am Grundstück zu wahren und fremde Ansprüche abzuwehren. Häufig ist schnelles Handeln wichtig, da sonst eine Duldung angenommen wird.

Noch Fragen zum Grundstücksrecht?

Rufen Sie uns ans, wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Rechte Dritte im Bezug auf Ihr Grundstück haben. Kontaktieren Sie uns vor geplanten Veränderungen, um zu klären, ob diese mit dem geltenden Grundstücksrecht vereinbar sind.